Im Sonnenschein leben unsere Bewohner mit dementiellen Erkrankungen in einer beschützten
Wohngruppe, die sich von den anderen Stationen wie folgt unterscheidet:

Die Bewohner verbringen ihren Tag meist gemeinsam im "Stübli", einem gemütlich eingerichteten Wohn- u. Esszimmer. Hier isst man zusammen, es werden kleine Hausarbeiten verrichtet, gestrickt, gesungen und Erinnerungen ausgetauscht. In dieser Atmosphäre wird ein Daheimgefühl vermittelt. Ein Lieblingsplatz ist  der Wintergarten mit direktem Zugang zu einem Garten, in dem sie sich auch alleine aufhalten können.

 

Täglich ist im Sonnenschein stundenweise eine zusätzliche Präsenzkraft  anwesend,  da diese Menschen ein erhöhtes Maß an Zuwendung benötigen.

Kurzaktivierungen bringen immer wieder Abwechslung in den Tagesrhythmus;
 z. B: das Arbeiten mit Erinnerungskisten.  Hierbei werden Kisten mit verschiedenen Materialien aus dem Alltag gefüllt. Dabei werden über bekannte Gegenstände verschüttete Erinnerungen aktiviert.

Jeder Mensch hat seine eigene Biographie. Der demente Mensch vergisst  zuweilen sogar die Namen seiner Kinder. Durch das Einsetzen von Schlüsselwörtern während der Pflege werden täglich schöne Erinnerungen  am Leben erhalten.

Damit Bewohner mit diesem speziellen Krankheitsbild bei uns optimal versorgt und betreut werden können, war es uns wichtig einer Pflegefachkraft die einjährige Zusatzausbildung zur gerontopsychiatrischen Fachkraft zu ermöglichen.
Seit 2005 liegt so die Leitung des
Sonnenschein in den Händen von
Frau Gabi Flügel.
Schwerpunkt der gerontopsychiatrischen Fachkraft ist, die psychisch veränderten alten Menschen zu verstehen und dies den anderen Mitarbeitern weiter zu vermitteln.